Baum 532

Simak Büchel (Text), Fides Friedeberg (Bilder)
Baum 532
DIX Verlag, 2. Auflage, Hardcover, 42 Seiten, 11 EUR.
ISBN 978-3-941651-54-8

Solange Ume und Katiti denken konnten, lebten sie auf dem untersten Ast von Baum 532 im Regenwald von Kakamega. Obwohl die beiden Chamäleons so unterschiedlich waren wie nur irgend möglich, blieben sie die besten Freunde. Ume war ebenso behäbig wie schreckhaft und verbarg sich ständig zwischen Blätterwerk und Rindenfurchen. Katiti hingegen wuselte keck um ihren dicken Freund herum und legte den Kopf immer wieder in den Nacken, um den gewaltigen Stamm hinauf- und hinabzublinzeln. Denn Baum 532 war ihre ganze Welt. Dabei hatten Forscher erst vor kurzer Zeit eine kleine, rote Plakette mit besagter Zahl auf den Stamm des Urwaldriesen genagelt. Und seitdem hieß Umes und Katitis Baum 532.

Auf die erste Idee zu der Geschichte von Ume und Katiti stieß ich während 1998 während meines Aufenthaltes im Regenwald von Kakamega. In den Folgejahren zog es mich immer wieder in diesen Winkel Ostafrikas und die Geschichte begann sich zu verdichten. Mittlerweile sind schon einige Bücher in der Welt unterwegs, „Baum 532“ wurde ins Chinesische übersetzt, als Hörstück bearbeitet und macht mir mit seinen forschenden Affen selbst immer noch viel Freude.